Der Schulze Hype, 26.3.2017

Mit großer Besorgnis registiere ich den Hype um Martin Schulz, der neue Kanzlerkandidat und Parteichef der SPD. Kaum war er offiziell nominiert, schossen die Umfrageergebnisse von etwa 21% auf 31%, ein Plus von 10%, ohne daß dieser Politiker ein Wahlprogramm verkündet hatte. Man kannte noch nicht einmal ansatzweise seine politischen Ziele. Auch die  100% bei der Wahl zum Parteichef sind senstionell, insbesondere, weil immer noch kein konkretes Wahlprogramm vorlag. Manch ein Leser wird mir jetzt entgegen haklten, die Wahlen im Saarland vom 26.3.2017 waren vom Ergebnis eher bescheiden. Das stimmt! Dennoch hat die SPD um etwa 5% aufgeholt seit Januar 2017, was sicherlich respektabel ist, aber bei Weitem nicht reicht. Man muß unbedingt bedenken, diese Landtagswahlen liefen unter der Furcht vor einem rot-rot-grünen Schreckgespenst, die übelste Konstellation, die man sich in Deutschland vorstellen kann.  Was in einer Koalition von SPD, SED Nachfolgern und pädophilen Multikultiträumern heraus käme, wäre Multikulti, finanzieller Bankrott und möglicherweise ein Land, in dem Canabis, Inzest und Pädophilie erlaubt wäre!

Was Herr Schulz allerdings bisher von sich gegeben hat, kann man als allgemeine Scheißhausparolen einstufen, etwa Fehler müssen korrigiert werden, ebenso, es existiere soziale Ungerechtigkeit. Das sind allgemeingültige Sätze, die kann jede Partei, jede Firma, jeder Privatmann von sich geben, die passen immer. Der Duden bezeichnet solche Sprüche als Plattitüden. Erschreckend ist, die Deutschen brauchen kein Wahlprogramm, da wird nach Aussehen und Sympathie geurteilt, unabhängig von der Vergangenheit. Da spielen auch unglaubliche Zitate wie:"Was die Flüchtlinge mit zu uns bringen, ist wertvoller als Gold."  keine Rolle. Gerade dieser Spruch zeigt doch völligen Realitätsverlust! Wie kann etwas wertvoll sein, was sich zu etwa 90% gar nicht auf dem Arbeitsmarkt vermitteln läßt und somit in der Sozialhilfe landet, sprich uns finanziell ruiniert! Die Leute sind wirtschaftlich betrachtet sogar wertlos. Wenn dann sogar noch der Familiennachzug zustande kommt, bei der Vielweiberei der Muslime muss man mindestens mit vier Familienangehörigen pro Wirtschaftsflüchtling rechnen, dann kostet uns dieses Gold gut 100 Milliarden Euro statt 25 pro Jahr! Wir sprechen über ein Drittel unseres Staatshaushaltes!

http://www.abendzeitung-muenchen.de/gallery.hoffnungstraeger-der-spd-martin-schulz-die-staerksten-sprueche-des-kanzlerkandidaten.d975f797-9e55-4b1a-b7e6-48e153468270.html

Bei solchen Sprüchen muss ich mich sogar fragen, ob Herr Schulz wieder nach 36 Jahren angefangen hat zu trinken, er war bekanntlich mal Alkoholiker!

Aber diesen Effekt hatten wir schon bei den Wahlen in Baden Württemberg 2016, als  Winfried Kretschmann von den Grünen mit 30,3% die Stärkste Kraft im Musterländle wurde, obwohl die Grünen bundesweit unter 10% lagen. Die Presse sprach vom Kretschmann Effekt,  Kretschmann Sympathie Effekt wäre viel treffender. Baden Württemberg ging es schon immer wirtschaftlich sehr gut, das kann nicht die Ursache sein, man betrachte insbesondere die eklatante Differenz zwischen den Grünen bundesweit und das Kretschmann Ergebnis, wir reden hier von einem Delta von 20%, oder anders formuliert, er hat gut dreimal mehr Stimmen geholt als die Grünen bundesweit!  Auch hat der Mann alles andere als eine ruhmreiche Vergangenheit. In den 70er Jahren  kandidierte er für die „Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten“, dann für das  „Sozialistische Zentrum“ und für die „Kommunistischen Hochschulgruppe“, weswegen ihm sogar ein Berufsverbot drohte. Dieser Werdegang ist für die Grünen nichts Ungewöhnliches! Diese stellen bekanntlich ein Sammelbecken für Kommunisten (Kretschmann, Trittin, Roth), Drogensüchtige (Cohn-Bendit, Beck), Pädophile (Cohn-Bendit, Beck), Terroristensympathisanten (Joschka Fischer, Cohn-Bendit)  Polizistenschläger  (Joschka Fischer), Inzestanhänger (Hans-Christian Ströbele), Berufsabbrecher (Göring-Eckard, Cohen-Bendit, Roth) und Deutschlandhasser (Roth, Trittin)  dar. Gegen den zum Islam konvertierten Joschka Fischer wurde sogar wegen versuchten Mordes ermittelt, Jürgen Trittin ist stolz, niemals die Deutsche Nationalhymne zu singen, und Claudia Roth läuft Linksradikalen mit den Plakaten "Deutschland verrecke" und "Deutschland du mieses Stück Scheiße" hinterher.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/polizeiakte-von-joschka-fischer-wieder-aufgetaucht/

http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-08/martenstein-inzest-wahlkampf

Besonders traurig  und schizophren zugleich  ist bei Joschka Fischer, daß man mit so einer Strafakte Außenminister und Vizekanzler unter Gerhard Schröder werden kann, während ein Fußballer (Großkreutz) nach einer Schlägerei quasi Berufsverbot bekommt.

Aber zurück zum Thema. Ich habe hinreichend nachgewiesen, daß es heute nicht mehr um politische Inhalte geht, sondern offensichtlich nur noch nach Sympathie, unabhängig von der Vergangenheit. Traurig, wie weit der Intellekt des deutschen Wählers oft degeneriert, der Untergang dieses Landes somit besiegelt ist!

 

Zurück_zur_Hauptseite