AfD Parteitag, 25.4.2017

                                  
                                  
Die Stadt der Schande, in der Täter hofiert und patriotische Demokraten angegriffen werden


Ich möchte im folgenden Beitrag auf die Beschlüsse des Parteitags eingehen, aber auch die zahlreichen Demonstrationen
kommentieren.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde die bisherige Spalterin der AfD, Frauke Petry, entmachtet. Ihr Antrag zur politischen Ausrichtung der Partei wurde gar nicht erst besprochen. Sie hatte ihre heimliche Entmachtung geahnt, die Spatzen pfiffen es schon Tage vorher vom Dach, weshalb sie präventiv auf eine Kandidatur für das Spitzenduo verzichtet hatte. Zwar bleibt sie Parteivorsitzende, allerdings quasi ohne Macht, denn im Bundesvorstand hat sie überwiegend Gegner. Die Partei weiter spalten kann sie eigentlich nicht mehr, allerdings wäre ein Rücktritt als Parteivorsitzende kurz vor der Bundestagswahl für die AfD verheerend. Insofern betrachte ich Frauke Petry als tickende Zeitbombe!

Das Spitzenduo aus Alexander Gauland und Alice Weidel wird sicherlich den Ton angeben, und somit eine Frau Petry noch weiter in die Bedeutungslosigkeit schicken. Sicherlich hat sie aufgrund ihrer Schwangerschaft und kurz vor der Entbindung wichtigere Angelegenheiten zukünftig zu regeln, denn ein Kind sollte bei seiner Mutter aufwachsen! Politiker sollten Vorbild sein (ich weiß, der Witz ist gut!), und da kann ein Baby nicht zu einer Amme weitergereicht werden.

Auch wenn die angehende Mutter quasi Schachmatt gesetzt wurde, somit ist das Thema Parteiausschussverfahren Björn Höcke nicht vom Tisch. Ich schätze sehr diesen Vordenker der offenen Worte! Vordenker gibt es heute quasi nicht mehr, zumindest keine seriösen. Mehr zu Björn Höcke von mir, siehe auch http://www.uwe-haferland.de/hoecke1.html

Das Bundesschiedsgericht der AfD wurde mit vier neuen "Richtern" besetzt, die eher als höckefeindlich eingestuft werden können. Insofern dürfte es für Herrn Höcke ungemütlich werden, obwohl die AfD auf dem Parteitag einen Rutsch in seine Richtung vollzogen hatte.

Das Spitzenduo würde ich nur als zweite Wahl einstufen. Dr. Alexander Gauland ist mit seinen 76 Jahren natürlich nicht mehr der Jüngste, seine verbale Schlagkraft ist daher eher schwach, Bemerkungen in der Vergangenheit über Boateng völlig obsolet. Keine Frage, geistig ist er fit, für sein Alter eine Glanzleistung, aber ein deutlich jüngerer Jörg Meuthen ist erheblich eloquenter, seine Rede auf dem Parteitag war Spitzenklasse. Leider will Herr Meuthen seinen Landesverband Baden-Württemberg weiterhin leiten, er wäre ein hervorragender Kandidat für das Spitzenduo gewesen. Die homosexuelle Volks- und Betriebswirtin und Karrierefrau Alice Weidel ist durchaus eloquent, zeigte sich in einigen Talkshows als Expertin
bei Wirtschaftsfragen. Die Frage, ob sie mit 38 Jahren nicht zu jung ist für so eine Position, darf durchaus gestellt werden.
Gegen den damaligen AfDler Professor Dr. Lucke wirkt sie vergleichsweise blass. Der Mann konnte mit Ökonomiewissen glänzen in Talkshows, auch wenn der Rest der Talkrunde nur noch Bahnhof verstand.

Nun noch paar Worte zu den Kölnern. Die absolute Mehrheit der 10.000 Demonstranten waren natürlich Kölner, die ich überhaupt nicht verstehe, denen ich Schizophrenie und geistige Degeneration vorwerfe. Köln erlebte in der Silvesternacht 2015/2016 bekanntlich über 1200 Verbrechen, darunter über 331 sexuelle Übergriffe wie Vergewaltigungen und unsittliche Grabschen bis in die tiefsten Körperöffnungen. Da hatten die feigen Kölner nur zugeschaut, die Schnauze bekommen die nur in Sachen AfD auf. Besteht diese Homohochburg nur aus Memmen und Feiglingen, wie degeneriert sind diese schon? Wenn aber harmlose AfD Politiker und Delegierte, die keiner Fliege etwas zuleide tun, einen Parteitag abhalten, erscheinen lange angekündigt 10.000 Demonstranten, die durch 4000 Polizisten in Schach gehalten werden. Erstere laufen mit Transparenten rum, auf denen sie die bunte Vielfalt schätzen, was eine unglaubliche Verhöhnung der Silvesteropfer darstellt,  insbesondere die Realitätsverweigerin und Oberbürgermeisterin Frau Reker identifiziert sich damit. Wenn die Kölner die zahlreichen Verbrechen in der Silvesternacht ignorieren und trotzdem Multikulti sich wünschen, dann sollte keine Polizei mehr bei Feiern in Köln anwesend sein, damit die Kölner mal eine Lektion verpasst bekommen, die sie nie mehr vergessen. Insbesondere sollten dann keine Strafanzeigen mehr gestellt werden dürfen, denn die Kölner haben sich nun mal bunte Vielfalt gewünscht, sprich zu 40% kriminelle Nafris, dann sollten die Domstädter bei sexuellen Übergriffen, auch bei flotten Vierern schön still halten und dabei Toleranz zeigen, ihr wollt es doch so! Und bitte Vergewaltigungen dann als bunte Vielfalt bezeichnen, was dann nicht strafbar wäre!

Diese schizophrene Situation muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Für oft kriminelle Scheinasylanten wird demonstriert, man lobt die "bunte Vielfalt", aber gegen völlig gewalt- und harmlose Rechtspopulisten werden schon quasi Bürgerkriege veranstaltet!

Natürlich ist auch das fehlende Demokratieverständnis der Demonstranten erschreckend, politischen Pluralismus kennen die überhaupt nicht. Ohne die 4000 Polizisten (Kosten: Einige Millionen Euro), von denen paar verletzt wurden, wäre ein Parteitag nicht möglich gewesen,einige AfD Politiker und Delegierte hätten diesen sehr wahrscheinlich im Krankenhaus abhalten können! Ein Polizist wurde nämlich dabei verletzt, als ein gewalttätiger Demonstrant mit einer Holzlatte auf einen AfDler einschlagen wollte. 

Kölner Kneipenbesitzer waren auch noch stolz auf ihre Aktion: "Kein Kölsch für Nazis". Diesen Wortlaut kennen wir doch noch woher, oder? Richtig, 3. Reich, da liefen auch solche hirnverbrannten Aktionen wie etwa "Leute, kauft nicht beim Juden", was eindeutig als Diskriminierung und Ausgrenzung bezeichnet wird. Wer ausgrenzt und diskriminiert wie die Nazis damals, muss doch logischerweise selber Nazi sein, meine lieben Kölner, schaltet mal das Hirn ein falls noch vorhanden! Die AfD Politiker und Delegierten als Nazis zu beschimpfen, sprich nationalkonservative Menschen, ist nicht nur Rufmord, sondern auch wieder einmal völliger Realitätsverlust! Diese Rufmordkampagne wurde natürlich genüsslich in allen Nachrichten und TV Magazinen verbreitet, was mit Sicherheit der AfD Stimmen kosten wird. Was hätte es für Aufschreie gegeben, wenn ein AfDler solch einen üblen Spruch aus der Nazizeit verwendet hätte!!! Der wäre doch traditionell wieder bei den Tribunalen namens Talkshows gelandet!!!

Aber auch die Rolle der Kirche ist erschreckend! So unterstützte u.a. der Kölner Kardinal  Woelki die geplante Gegendemonstrationen, da diese sich „gegen Rassismus, für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität" richtete. Wie bitte, Toleranz und Solidarität für den Islam, der millionenfach Christen brutalst verfolgt in islamischen Ländern und für den islamischen Terror in Europa??? Hier wird das Christentum verraten und verkauft, Zeit, endlich aus der Kirche auszutreten! Wenn diese nicht unsere christliche Kultur erhalten möchte, dann ist die Kirche völlig obsolet. Ich spreche hier nicht über unbedeutende Ausnahmen, denn es gibt noch größere Realitätsleugner und Verräter wie den Hassprediger Bedford-Strohm, der noch nicht einmal mit der AfD sprechen will. Und wenn schon ein Papst die Füße von Muslimen küßt, sprich die von den Verfolgern von Millionen Christen, dann ist es höchste Zeit, sich zum Thema Kirche Gedanken zu machen! Schließlich kann man den christlichen Glauben auch ohne diese ausleben. Alternativen im Fernsehprogramm gibt es genug, etwa Bibel TV.

Fazit: Die politische Kultur in Deutschland ist erschreckend, insbesondere die fortschreitende geistige Degeneration, die sich durch völlige Realitätsverweigerung und Schizophrenie äußert! Nur mit viel Mühe kann ich weitere Ausführungen zu einem bekannten Zitat vom April 1945 unterdrücken: "Die Guten sind gefallen.....". Natürlich muss man die überwiegende Hauptursache für diese Verblödung der Deutschen bei der seit über 70 Jahren laufenden Gehirnwäsche durch unsere Regierungen und Massenverarschungsmedien suchen. Hinzu kommt eine immer schlechter werdende Bildung in den Schulen. Nicht umsonst liegen die Deutschen in der Pisastudie nur auf Platz 15 und 16, sprich hinter einigen ostasiatischen Staaten, Tendenz schlimmer werdend, wenn man sich heute mal die Zusammensetzung der Schulklassen anschaut.

Bildquellennachweis:

https://pixabay.com/en/k%C3%B6lln-kaitlyn-dom-dom-church-city-229450/



Zurück_zur_Hauptseite