Letzte Bilder von Horst Mahler, 19.4.2017

                                             KZ Dachau. Wer an die staatlich vorgegebenen Todeszahlen nicht glaubt, landet vor der Gesinnungsjustiz

                                                        Wer nicht an die staatlich vorgeschriebenen Zahlen des Holocausts glaubt, landet hinter Gittern


Bei Facebook tauchen seit Ostern Videos von Horst Mahler auf, in denen er einen weiteren Haftantritt ankündigt. Der NPDler und Holocaustleugner Horst Mahler saß wiederholt im Gefängnis wegen Volksverhetzung, konkret wegen Leugnen des Holocausts. Ich möchte hier nicht seine sehr gewagten Ansichten zu Juden und dem Holocaust diskutieren, auch zu Luther und den Bibelzitaten kann und möchte ich mich nicht äußern. Und solange man noch in Deutschland wohnt, sollte man nicht über das Thema Juden reden, da es keine Meinungsfreiheit gibt (siehe siehe u.a. §130 StGb), und schon gar keinen Rechtsstaat. Seine Meinung zu kritischen Themen kann man erst vorbringen, wenn man ein anonymes Profil hat und über den Tor Browser surft, der die IPs über Proxies mehrfach austauscht, womit man nicht identifiziert werden kann. Der Staat gibt nämlich vor, an was man zu glauben hat, z.B. 6 Millionen ermordete Juden, deutsche Kriegsschuld, die SS waren alles Verbrecher, etc.. Jede Abweichung von dieser staatlichen Meinungsverordnung bedeutet sofort Volksverhetzung. (Rein präventiv: Natürlich bin ich überzeugt, es waren mindestens 6 Millionen tote Juden, wir waren an allen Kriegen schuld und werden es auch bei zukünftigen sein, Amen). Ich habe schon viele Urteile im Internet gelesen, bei denen es um angebliche Volksverhetzung ging, darunter befanden sich auch zwei Facebookfreunde. Man musste schon eine extrem blühende Phantasie haben, §130 anwenden zu können! Was heute alles unter Volksverhetzung läuft, ist idealer Stoff für Comedyshows, mit Rechtsprechung hat das aber nichts mehr zu tun! An den Rechtsstaat glauben nur noch die Juristen, müssen sie auch, denn sie werden auf dieses Regime eingeschworen und verdienen damit ihr Geld. Wozu ich mich aber geschockt äußere, und darin liegt der einzige Sinn meines Beitrags: Wenn man einen 81 jährigen, schwerkranken Mann wieder einmal nur wegen seiner Gesinnung (Volksverhetzung) einbuchtet, der keinerlei Gefahr darstellt, während hier etwa 300 Gefährder (tickende Zeitbomben mit Mordauftrag an Ungläubige) und zehntausende kriminelle Nafris (laut Kölner Polizeistudie sind 40% kriminell) frei rumlaufen läßt, ebenso ehemalige Grenzmörder und Stasigesindel der DDR, zeigt es doch wie so oft, daß hier kein Rechtsstaat mehr existiert, sondern nur noch Willkür, oft rhetorisch fein formuliert auch postfaktisches Zeitalter genannt. Da wird ein alter (81 jähriger) schwerkranker Mann wieder einmal weggesperrt (etwa 10 Jahre hat er schon wegen Volksverhetzung gesessen), nur weil er nicht an diktierte Zahlen glauben will und vom NS träumt. Sicherlich keine schöne Gesinnung, aber Artikel 5 des Grundgesetzes erlaubt bekanntlich Meinungsfreiheit, selbst wenn die Meinung noch so abstrus ist! Begnadigung scheidet aus, man begnadigt lieber Exterroristen (H.J. Klein, C. Klar). Er ist Opfer einer unglaublichen Gesinnungsjustiz, wovon es leider sehr viele gibt, offizielle Zahlen verschweigt man, knapp fünfstellig ist möglich. Es wird mal das Zeitpunkt kommen, an dem das Deutsche Volk endlich erwacht und mit den Meinungsdiktatoren von Politikern, Richtern und Staatsanwälten gnadenlos abrechnen wird, und zwar nach den gleichen Regeln des Unrechtsstaates! Auch wenn ich Herrn Mahlers teilweise verrückten politischen Ansichten nicht teile, so wünsche ich ihm alles alles Gute, daß er auch diese politische Gefangenschaft überlebt, bei seinem Gesundheitszustand und seinem Alter eher unwahrscheinlich! Hier nun das traurige (Abschieds)Video:

https://www.youtube.com/watch?v=XgER5I_hWmc


Bildquellennachweis: Foto von Uwe Haferland


Zurück_zur_Hauptseite