Ausgerechnet Herr Pretzell hat es nötig, den Moralapostel zu spielen, nachdem aufgrund von ganz offensichtlichen Kungeleien bei Bundestagsmandaten ein Parteitag wiederholt werden muss. Und eine Frau Petry nutzt die scheinbare Gelegenheit aus, auch einen Björn Höcke loszuwerden, nachdem sie den brillanten Professor Dr. Bernd Lucke aus dem Weg geräumt hat, Karriere ist wichtig. Aber zur Sache: Herr Höcke hat doch prinzipiell recht, obwohl etwas ungenau und schwammig formuliert, wenn er beim riesigen Mahnmal in Berlin zum Gedenken an den Holocaust vom Mahnmal der Schande spricht. Der NPD Europaabgeordnete Udo Voigt  meinte sehr richtig, von dem ganzen Material der Gedenkstätte könnte man sogar ein neues Führerhauptquartier bauen. Okay, ein makabrer Vergleich, aber sachlich sehr interessant. Wenn Journalisten ungenaue Formulierungen nicht verstehen, dann fragt man nach, und eröffnet nicht gleich das Feuer aus dem Nazimaschinengewehr. Selbst wenn Herr Höcke an unserer Vergangenheitsbewältigung Kritik übt, wäre das auch völlig okay, denn mit solchen gigantischen  Bauten drehen wir das Rad der Geschichte nicht zurück, wir können damit nichts rückgängig machen, leider! Warum müssen wir immer wieder an den Holocaust erinnert werden? Die deutsche Geschichte wird auf diesen reduziert, kein Wunder, daß die Deutschen unter Selbstschuld und Selbsthass leiden und einen beispiellosen Schuldkult betreiben. Stellen sich die Amerikaner Mahndenkmäler hin für Hiroshima, Nagasaki, Vietnam, Dresden (über 330.000 Tote an 2 Tagen), die über eine Millionen verreckten Wehrmachtssoldaten auf den Rheinwiesen oder die Franzosen wegen Napoleon, die Russen wegen Stalin, die Chinesen wegen Mao? Keiner will diesen Holocaust leugnen, auch ich nicht, aber irgendwann muss mal Schluß sein mit dem üblen Teil der Vergangenheit! Wir machen uns doch schon lächerlich in der Welt, wenn wir einen Schuldkult betreiben, während andere Verbrecherländer wie die USA ihre blutige Geschichte mit Gleichgültigkeit begegnen, s.o.. Die Engländer haben sogar für den Massenmörder Bomber Harris ein Denkmal im Juni 2012 in London aufgestellt, was bei der Zeremonie zu unglaublichen Tumulten führte. Darunter Engländer mit Transparenten "Dresden, forgive us"!

Meine Generation (Jahrgang 60) hat mit den Verbrechen genauso wenig zu tun wie meine Nachfolgegenerationen! Sippenhaft gibt es nicht mehr. Wie lautet der Spruch (Scheißhausparole der Politiker) mit dem Generalverdacht? Das deutsche Volk darf wohl unter Generalverdacht gestellt werden, Muslime dagegen nicht? Kein Wunder, daß heute hier viele Idioten rumlaufen namens Gutmenschen, vollgepumpt mit Selbstschuld und Selbsthass, die meinen, man müsse als Wiedergutmachung und Schuldkult uns mittelalterliche Subkulturen, die Brutstätte der Gewalt, ins Land holen! Die Anschläge von Würzburg, Ansbach und Berlin sind bedauerliche Einzelfälle, haben nichts mit dem Islam und den Flüchtlingen zu tun, aber wenn ein einziger Reichsbürger durchdreht, dann wird eine regelrechte Hetzjagd auf die Gesamtheit der Reichsbürger gestartet, natürlich als Ablenkungsmanöver zu Gunsten des Islam!

Noch abschließend ein paar Worte zum Geschichts- und Sportlehrer Björn Höcke. Ich habe mir viele Reden von ihm angeschaut und bin begeistert. Ein hervorragender Rhetoriker und ein glühender Patriot, der Mann redet Klartext, vermeidet politische Korrektheit, weil er nichts verschleiern will, was natürlich bei den oft links-grün versifften Journalisten überhaupt nicht gut ankommt. Patriotismus wird daher gerne  mit Rechtsradikalismus gleichgesetzt. Aber was soll man von der Journaille erwarten, die lieber den kulturellen Untergang eines Landes verbal feiert? Afghanistan war mal buddhistisch, der Libanon christlich, Pakistan hinduistisch, heute sind diese Länder Brutstätten des Terrors, da dort der Islam haust. Spätestens 2050 wird auch der Islam mehrheitlich in Deutschland regieren. Herr Erdogan hat nicht umsonst im März 2017 die Türken in Deutschland aufgerufen, 5 statt 3 Kinder zu zeugen. Das einstige Volk der Dichter und der Denker verkommt zu einer mittelalterlichen Subkultur dank gewissenloser, korrupter, verblödeter und unfähiger Politiker. Unfähige, links-grün versiffte Journalisten stellen das Pünktchen auf dem "i" dar.

Zurück_zur_Hauptseite