Kevin Großkreutz und die Verlogenheit der Bundesliga, 18.3.2017 


http://www.express.de/sport/fussball/partynacht-mit-pruegeleinlage-vfb-erklaert-die-hintergruende-der-grosskreutz-entlassung-26214420

Unglaublich ist der Fall des Fußballprofis Kevin Großkreutz. Er verbringt eine feucht-fröhliche Nacht mit Kollegen in einer sicherlich nicht seriösen Umgebung, und dann wird er auch noch von einem stadtbekannten türkischen Schläger zusammengeschlagen.  Die Konsequenz: Der Vfb Stuttgart kündigt das Opfer fristlos (nein, ich meine nicht den Türken!), man will ja schließlich Vorbild für die Jugend sein. Dieser Rausschmiss gleicht weitgehend einem Berufsverbot, denn die Chancen, einen Verein in der 1. und der 2. Liga zu finden liegen bei null! Ein Angebot aus der Kreisliga wurde ihm gemacht, finanziell natürlich völlig indiskutabel. Vorübergehend darf Herr Großkreutz in der 2. Mannschaft des BVB mittrainieren. Noch tiefer kann man beruflich nicht fallen, der Mann ist genauso beruflich am Ende wie die ehemalige Tagesschausprechin Eva Herman, die es gewagt hatte, ihre Meinung über die Familienpolitik des Nationalsozialismus zu sagen und somit gegen das Meinungsdiktat des NDR verstieß! Ein anschließender Talkshow Rauswurf bei dem regimetreuen, ideologisch verblendeten Johannes B. Kerner war ebenfalls ein weiterer unglaublicher Höhepunkt, wobei hier eine Senta Berger anstiftete und ihre wahre Fratze zeigte:

https://www.youtube.com/watch?v=dmPFV1m4GxI

Noch schlimmer am Fall Großkreutz ist, wegen einer Prügelei fliegt der aus dem Verein, hat keine Chance in der Bundesliga einen Job zu bekommen, während vorbestrafte Steuerbetrüger, egal ob acht- oder sechsstelliger Betrug (Hoeneß, Rummenige) in der Bundesliga weiterhin in den Vorständen amtieren, Karriere machen! Wie schizophren und verlogen ist die Bundesliga schon? Für eine lächerliche Schlägerei und Sauferei hat man keine Chance mehr im Profifußball, während Hochkriminelle sich in den höchsten Vorständen dieser Bundesliga tummeln! Bei den Wahlen zum Präsidenten und d zum Aufsichtsratchef des FC Bayern München wird ein Steuerhinterzieher   von mindestens 28.5 Millionen Euro von den Fans wie ein Heiliger gefeiert, während ein Profifußballer wegen einer "feuchten Party" mit Schlägerei aus dem Profifußball verbannt wird.  Man kann durchaus auch schon von totaler Schizophrenie des kompletten 1. und 2.  Bundesliga Managements sprechen! Der Fall Großkreutz zeigt aber auch wieder einmal die Verlogenheit dieser runtergekommenen, schizophrenen und weitgehend verblödeten Gesellschaft!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rummenigge-und-die-rolex-der-zoll-kennt-keine-gnade-a-933217.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/uli-hoeness-chronologie-zum-fall-der-steuerhinterziehung-a-1079799.html


Zurück_zur_Hauptseite