Der Zustand der Bundeswehr, KW 49/2015

Die Unterstützung der Franzosen im militätischen Kampf gegen die IS ist absolute Pflichtsache. Schließlich ist die IS ein internationales Problem, keine Privatangelegenheit der Franzosen. In diesem Zusammenhang ist wieder einmal der Zustand der Bundeswehr mehr als nur peinlich. Nur knapp 50% der Tornados sind einsatzfähig, da Ersatzteile fehlen, die man aus Kostengründen nicht beschafft hat. Komisch, für Flüchtlinge sind zig Milliarden Euro ganz plötzlich vorhanden, nicht aber für unsere Sicherheit, sprich Bundeswehr. So ähnliche Verhältnisse hatten wir dieses Jahr schon mit unseren Transall Transportmaschinen, die technisch nicht einsatzfähig waren, und mit erheblicher Verzögerung den um ihr Leben kämpfenden Kurden Waffen liefern sollten. Vielleicht hätten wir damals unsere alten JU 52 Maschinen aus dem Museum holen sollen, einige fliegen nämlich noch gelegentlich hier rum, deren Zustand ist offensichtlich um einiges besser.

Auch unsere G36 Gewehre haben wohl erhebliche Probleme mit der Treffgenauigkeit. Kurzum, unsere kleine Bundeswehr kann man nur als Sauhaufen bezeichnen, den man noch nicht einmal alleine in Afghanistan einsetzen konnte, geschweige gegen lächerliche 30.000 durchgeknallte IS Kämpfer, die es weltweit gibt und die sich auf Syrien und Irak konzentrieren. Unsere Wehrmacht hätte mit denen keine Probleme gehabt, geschweige unsere Eliteverbände, von denen eine Division gereicht hätte, deren Namen ich nicht hier erwähnen darf, da freie Meinungsäußerung in der BRD teilweise per Strafgesetzbuch verfolgt wird (z.B. §86, 139 StGb).

Sicherlich ist unsere Bundeswehr auf etwa 180.000 Mann geschrumpft worden, eine kleine Truppe.  Zum Vergleich: 1941 standen allein an der Ostront drei Millionen Soldaten!

Andererseits möchte ich auch keinen Einsatz mehr der kleinen Bundeswehr in militärischen Auseinandersetzungen! Deutschland ist schon zweimal in Weltkriege regelrecht reingetrieben worden und musste dafür extrem teuer bezahlen. Die wirtschaftliche Vernichtung Deutschlands stand schon weit vor Kriegsbeginn 1939  fest, siehe etwa die Morgenthaupläne oder einige Zitate des Kriegstreibers Winston Churchill! Außerdem kann es nicht angehen, daß z.B. Afghanen und Iraker hier in Deutschland schön Cafe trinken auf unsere Kosten, von uns ausgehalten werden, während Deutsche ihr Blut für sie vergießen! Schließlich ist Afghanistan und Irak nicht die Heimat der Deutschen!

Wenn dann auch noch paar Generäle von einer Unbesiegbarkeit der IS sprechen, dann muss ich mir doch die Frage stellen, trauen sich die europäischen Armeen und die amerikanischen Streitkräfte sich überhaupt noch etwas zu trotz modernster Waffentechnik? Die Amerikaner hatten keine Skrupel, im 2. Weltkrieg gegen die viel größere und kampferprobte deutsche Wehrmacht anzutreten, auch  wenn durch diesen Fehler ganz Osteuropa unter dem roten Leichentuch des Bolschewismus verschwand, weswegen die NATO gegründet werden musste, um das restliche Europa zu schützen, ein Billionen Dollar Abenteuer. Die Amerikaner bezeichnen sich doch immer als Beschützer der Demokratie, weshalb sie in Demokratieschulen wie Guantanamo Terroristen demokratische Grundwerte beibringen, etwa mit Waterboarding, Walling und noch 11 anderen Foltertechniken.

https://www.welt.de/politik/ausland/article135213691/Das-sind-die-13-Foltermethoden-der-CIA.html

Nur wo bleiben die Amerikaner jetzt, wo die westliche Welt im islamischen Terror versinkt?


Zurück_zur_Hauptseite