Stigmatisierung der Wehrmacht, 5.5.2017 und 13.5.2017

                                                            Wehrmacht
                                                       
Mich hat es vorgestern regelrecht umgehauen, als ich die ARD Tagesschau mir angeschaut hatte, hier war unglaubliche  Stigmatisierung und Verrat der Wehrmacht angesagt, diese wurde indirekt und pauschal als Verbrecherhaufen bezeichnet! Sie dürfe in keiner Form "traditionsstiftend für die Bundeswehr" sein. Auch wurden Wehrmachtsexponate in dem Gemeinschaftsraum der Bundeswehrkaserne in Illkirch kritisiert, weil es sich dabei unter anderem um Bilder von Wehrmachtssoldaten, sprich Deutsche handelt. Auch die Presse schwang sich dankbar gegen die Wehrmacht ein:

http://www.sueddeutsche.de/politik/militaer-von-der-leyen-wehrmacht-darf-in-keiner-form-traditionsstiftend-sein-1.3489257

Diese diskriminierenden Worte, etwa 18 Millionen Wehrmachtssoldaten betreffenend, (nur eine kleiner, unbedeutender Teil war an Verbrechen beteiligt, schwarze Schafe gibt es überall) kann nur von einem Volksverräter kommen aus dem Merkelregime ohne jegliche Ahnung von Geschichte und Militär, sprich Flintenuschi, in ihrem Plagiat namens Doktorarbeit auch Ursula von der Leyen genannt. Daß die Wehrmachtssoldaten einen großen Teil des damaligen Volkes darstellten, ganz normale Menschen waren, wird vergessen. Noch interessanter ist: Wenn Scheinasylanten Verbrechen begehen, darf man diese nicht unter Generalverdacht stellen, so die Scheißhausparole der Politiker. Wenn aber einige Wehrmachtssoldaten sich als schwarze Schafe erweisen, wird sofort die gesamte Wehrmacht pauschal als Verbrecherhaufen abgestempelt! ganz extrem verfährt man mit dem Thema SS, wozu ich mich aber auf deutschem Boden nicht äußern werde, da aufgrund der Gesinnungsjustiz zu gefährlich. Dieses schöne Beispiel zeigt wieder einmal die Verlogenheit und Falschheit der Politiker! Bei Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrmacht kann man sogar nachlesen, wie internationale Militärhistoriker die Kampfkraft und  die Organisation der Wehrmacht loben! Sind die Historiker etwa alle Nazis? Mitnichten, denn einen israelischen, sprich jüdischen Historiker wird man nicht wagen, als Nazi zu diskriminieren! In einem Punkt hat Flintenuschi allerdings Recht: Man darf wirklich nicht die Wehrmacht mit dem Sauhafen namens Bundeswehr vergleichen, denn unsere jetzige Armee ist noch noch einmal in der Lage, das Oberkommando in Afghanistan zu übernehmen, um dort etwa 25.000 Talibans, also Terroristen, zu bekämpfen, ein Armutszeugnis! Dazu hätten früher wenige Wehrmachtsdivisionen ausgereicht, und diese Terroristen von Talibans wären Geschichte von gestern gewesen! Es ist schon traurig, wie man Deutsche Geschichte entstellt und diskriminiert, sprich unsere Großväter und Urgroßväter, die ihr Leben opferten für ein Deutschland, was weitgehend in einen beispiellosen Krieg getrieben wurde! Natürlich werden einige Leser jetzt kritisieren, der Russlandfeldzug wurde von Deutschland begonnen. Das mag richtig sein, nur kam unter Gorbatschow heraus, daß die gigantisch aufgerüstete Sowetunion einen Angriff auf Westeuropa geplant hatte, siehe:  https://www.welt.de/politik/article1799869/Stalins-Angriffsplaene-fuer-den-Westen.html . Und da die Russen schon an der deutsch-polnischen Grenze standen, auch sonst schon schwer militärisch aktiv waren bei den baltischen Staaten  und Finnland, können Sie, sehr geehrte Leser, nun mal raten, wer geografisch betrachtet als nächstes dran gewesen wäre... Aus diesem Grund muss man sich auch die Frage stellen, ob hier ein Präventivschlag vorlag, zumal diese Aufrüstung (etwa russische Flugplätze an der deutsch-sowjetischen Grenze) Hitler nicht entgangen sein kann. Und wer davon immer noch nicht überzeugt ist von den Plänen Stalins, muss sich fragen, warum die NATO gegründet werden musste, ein Billionen Dollar Unternehmen? Als Schutz gegen die vernichtete Wehrmacht??? Die gut eine Millionen Wehrmachtssoldaten auf deutschem Boden ließ man auf den Rheinwiesen qualvoll verrecken, die stellten folglich auch keine Gefahr dar. Nicht umsonst sind Grabungen auf den Rheinwiesen verboten, man könnte schließlich noch mehr Massengräber finden!

Aber nach dieser geschichtlichen Exkursion nun wieder zurück zu der glorreichen Wehrmacht. Wer mehr über deren unglaubliche Kampfkraft erfahren möchte, eine deutsche Division konnte es mit drei russischen Divisionen gleichzeitig aufnehmen, dem sei die sehr interessante und seriöse Seite https://weltkrieg2.de/kampfkraft-der-wehrmacht/ empfohlen!
Wäre die Wehrmacht nicht so eine starke Armee gewesen, worauf wir stolz sein müssen, hätten wir statt zwei Millionen vergewaltigter Frauen, Mädchen und Omas mit Sicherheit noch einige Millionen mehr geschändete Opfer gehabt! Die Quinteszens daraus ist, wer die Wehrmacht verteufelt, verherrlicht diese Verbrechen an der Zivilbevölkerung!


                                                                                Update 13.5.2017

Heute wird in vielen Zeitungen über die Demontage von Helmut Schmidt berichtet. genauer gesagt geht es um sein Bild in
Wehrmachtsuniform, das in der Bundeswehr Universität in Hamburg hing. Der letzte seriöse Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland war nämlich Oberleutnant in der Wehrmacht, hatte sogar den harten Russlandfeldzug überlebt. Und da Ursela von der Leyen jegliche Andenken an die Wehrmacht beseitigt, muss auch ein Helmut Schmidt in Wehrmachtsuniform dran glauben. Auch wenn ich mich wiederhole, aber es ist traurig, wie die gesamte Wehrmacht stigmatisiert und unter Generalverdacht gestellt wird, um die Scheißhausparolen der Politiker zu zitieren, auch wenn erstere gegenteilig gemeint sind in Bezug auf den Islam, bei dem man immer nur von Einzelfällen spricht. Mir tun die über sieben Millionen gefallenen und auf den Rheinwiesen verreckten Wehrmachtssoldaten leid, die ihr Land gegen die  Gräueltaten der Russen und Amerikaner verteidigt hatten und dafür gefallen sind, und heute  pauschal als Verbrecher verurteilt werden.

                                                                                Update 16.5.2017

Frau von der Leyen läßt nicht nur inzwischen Andenken an die Wehrmacht entfernen, sondern auch Namen von Kasernen, die mit diesen Streitkräften irgendwie in Verbindung stehen.

Allerdings muss man sich spitzfindig die Frage stellen, hatte Flintenuschi in ihrem Stammbaum keine Wehrmachtsangehörige? Wenn ja, muss sie folglich einige Verbrecher in der Familie haben. Wenn nein, müssen alle ihre männlichen Vorfahren aus der Zeit Deserteure gewesen sein und mit den Bolschewiken oder Alliierten paktiert haben und wären somit Verräter, die lieber zugesehen haben, wie völlig wehrlose Frauen, Mädchen und Omas geschändet und zum Teil getötet wurden, es waren über zwei Millionen! Somit hätten ihre Vorfahren etliche Opfer zu verantworten! Oder gibt es noch andere Lösungen als diese binäre Logik? Egal, welche der zwei Lösung zutrifft, sie wäre Grund genug für einen Rücktritt als völlig untragbare Verteidigungsministerin!



Bildquellennachweise:  https://pixabay.com/de/soldaten-krieg-film-dreharbeiten-1329293/



Zurück_zur_Hauptseite