Mogelpackung Obergrenze, 10.10.2017

                                          merkel

Wenn eine Angela Merkel nach einer Wahlschlappe von knapp 9% Stimmenverlust und dem schlechtesten CDU Ergebnis seit der Existenz der Bundesrepublik meint, sie habe alles richtig gemacht, sie wüßte nicht, was sie ändern sollte, dann auf einmal der Obergrenze von 200.000 Scheinasylanten zustimmt, dann muss etwas oberfaul sein! Schließlich fiel in der Vergangenheit Frau Merkel durch extremen Altersstarrsinn auf. Außerdem wird keiner glauben, daß Heißluftgebläse Horst Seehofer diesmal hart geblieben ist bei seinen Forderungen, zumal Mutti ihn schon zigfach abgewiesen hatte bei den Theman Obergrenze und Transitzonen. Grund genug, dieses Scheinwunder mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

1.  Fehlende Dokumente und angeblich unsichere Staaten

Nach wie vor bleiben die Grenzen auf, es wird nicht abgewiesen. Auch hier werden wieder Gesetzesverstöße, u.a., wer aus
sicheren Drittländern kommt, und in Österreich und dem Balkan herrscht nun mal kein Krieg, müsste sofort abgewisen werden. So wurde es im Grundgesetz Artikel 16a, Absatz 2 formuliert! Das bedeutet, es strömen erst einmal Unmengen an
Sozialtouristen in unser Land, über deren Verbleib individuell entschieden wird. Bis dahin vergehen Jahre, schließlich kann man die deutsche Justiz in allen Instanzen beschäftigen. Und wenn man ausreisen muss, fehlen wie immer mehrheitlich die
Pässe, also kann man nicht abgeschoben werden. Und wenn die Scheinasylanten aus den Magrebstaaten kommen, ist eine
Abschiebung ebenfalls unmöglich, da keine sicheren Staaten, obwohl dort jährlich hunderttausende Deutsche Urlaub machen. Daß weder die Magreb Staaten noch Irak, Afghanistan unsicher sind, beweist, daß einige hundert Asylanten dort eben mal Kurzurlaub gemacht haben, und dann wieder in die Bundesrepublik eingereist sind. In Österreich gab es etwa 700 solcher Fälle, trotz Verfolgung und Krieg in den Heimatländern....  Schon jetzt müssten über eine halbe Millionen Sozialschmarotzer von 2015 abgeschoben werden, was aber aus den obigen Gründen nicht funktioniert. Folglich werden wir erst einmal für einige Jahre die 200.000 Asylanten um ein zigfaches überschreiten, womit die Kriminalität neue Rekorde erreichen wird.


2. Familiennachzug

Der Familiennachzug wird pauschal  mit einer Person geschätzt, eine statistische Erfassung erfolgt nicht, egal wieviele Menschen tatsächlich kommen. Hiermit hat sich schon die seriöse Presse vor langer Zeit beschäftigt, etwa

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/familiennachzug-zahlenmaessig-die-grosse-unbekannte/
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/der-familiennachzug-fakten-nicht-erwuenscht/

Insbesonderer letzter Link zeigt, wie sehr die Zahlen vertuscht werden sollen! Aber zurück zum Thema Familiennachzug.
Schon gar nicht fällt der Nachzug statistisch unter Asylanten, denn die Familienangehörigen bekommen ein legales Visum. Das heißt, da können vier Ehefrauen mit 23 Kindern zu ihrem Ehemann und Vater ziehen wie schon geschehen (30.000 € Hartz4/Monat gibt es), die Asylantenzahlen bleiben unverändert, und der Familiennachzug würde nicht erfasst oder mit einer Person pauschal geschätzt! Bedenkt man, die muslimische Frau bekommt im Schnitt rund 4 Kinder, und es herrscht Vielweiberei mit bis zu vier Ehefrauen, dann kann man sich leicht vorstellen, welche Horden unser Land überschwemmen werden und somit unser Sozialsystem. Nicht umsonst versuchen einige Politiker der CDU/CSU, etwa Frau Aigner und Herr de Maiziere schon jetzt, den Familiennachzug der 390.000 Syrer zu verschieben, weil über 2 Millionen Nachzügler erwartet würden! Frau Aigner rechnet sogar mit sieben Millionen Nachzüglern in den nächsten Jahren laut Augsburger Allgemeine!

Somit würden die Kosten von 24 Milliarden jährlich sich etwa verdreifachen. Das Traurige ist, für unsere leeren (einst vollen) Rentenkassen ist kein Geld vorhanden, weswegen die Altersarmut 2030 bei fast 50% liegen wird, aber für Sozialschmarotzer (Ausnahme die 1.5% wirklich politisch verfolgten) werden sofort finanzielle Mittel reichlich zur Verfügung gestellt.


3. "Ausnahmesituationen", wie "humanitäre Krisen"

Mit dieser Hintertür wird die 200.000 Asylantenregelung willkürlich über den Haufen geworfen, zumal Ausnahmesituationen und humanitäre Krisen nicht weiter definiert sind. So könnte jederzeit eine Masseninvasion bei uns erfolgen, wie wir sie 2015 erlebt haben. Damit würde die Kriminalität weiter explodieren, und unser Sozialsystem mittelfristig kollabieren, siehe Zahlen unter Punkt 2.

Diese Verhandlungen dürften m.E. eh Blindleistung gewesen sein, mal elektrotechnisch gesprochen, denn die Grünen, eine Ansammlung aus Pädophilen, Exkommunisten, Drogensüchtigen, Deutschlandhassern, Polizistenschlägern, Inzestfreunden, Leute ohne erlernten Beruf (Hilfsarbeiter) werden dieser Scheinobergrenze nicht zustimmen, schließlich wünscht sich dieser Haufen, der nichts im Bundestag zu suchen hat, ein Multikultideutschland, was jeden Tag ein Stück mehr kulturell stirbt und sich verändert.

Fazit: Hier wird eine Mogelpackung dem Deutschen verkauft, die in Sachen Dreistigkeit einen neuen Höhepunkt darstellt. Hatte man uns einst suggeriert, es kämen Fachkräfte, die mal unsere Renten zahlen, obwohl bestenfalls 10% der Scheinasylanten auf dem Arbeitsmarkt nur vermittelbar sind laut Mittelstandsvereinigung im November 2015, der Rest ist Hartz4, so verkauft man uns heute ein Vielfaches von 200.000 Scheinasylanten als 200.000 Flüchtlinge. Ich hoffe, dieser Betrug am deutschen Volk, dessen Kultur und Finanzen gefährdet sind, zumal die Islamisierung Deutschlands und Europas stetig voran schreitet, weckt endlich die 87% deutschen Realitätsverweigerer auf, die die Altparteien gewählt haben!


Autor: Uwe Haferland, Bildquellennachweis: https://pixabay.com/de/merkel-cdu-parteitag-zeichnung-1897024/


Zurück_zur_Hauptseite