Die Instrumentalisierung des Mordes an Walter Lübke, 21.6.2019


                                                     


Es war schon erstaunlich, wie schnell man den mutmaßlichen Mörder vom Regierungspräsidenten Walter Lübke gefasst hatte. Wenn man den Übeltäter eben mal aus der Schublade heraus holt, so auch geschehen bei den 9/11 Anschlägen, bei Saddam Hussein, also der mit den Massenvernichtungswaffen, bei dem German Wings Unglück, bei Gaddafi, dann läuten bei mir die Alarmglocken. Die mysteriösen NSU Prozesse mit den zahlreichen toten Zeugen, geschredderten Akten und für 120 Jahre verschlossene Akten möchte ich gar nicht erst großartig erwähnen. Interessant, wie man den mutmaßlichen Täter schon sehr früh im Fernseher zeigte: Sein Fußball- oder Handballtrikot hatte einen NPD Anhänger. Warum zeigte man nicht gleich die Schusswaffe mit dem Aufdruck: "Made by NPD"?

Wie befürchtet, wird der Mord in diversen Talkshows auf übelste Weise ausgeschlachtet. So etwa bei dem Comedytalk mit Sandra Maischberger wird dasAttentat permanent mit der AfD in Verbindung gebracht. Dazu hat man auch wieder die links-grün versiffte Journaille Blume (Bild) und Feldenkirchen (Spiegel) eingeladen. Herr Blume wetterte sofort gegen die AfD los, sie sei mit Björn Höcke unwählbar, und sinngemäß, die AfD hätte die Stimmung im Land so vergiftet, daß solch ein Mord die Konsequenz sei. Natürlich stimmten die anderen Talkgäste zu. Aha, die AfD wird verantwortlich gemacht, soll für die Herbstwahlen im Osten geschwächt werden, passt bestens! Schließlich zittern heute schon die Altparteien vor diesen Wahlen, die einen politischen Erdrutsch in Deutschland verursachen werden. Also Zeit, entsprechende Maßnahmen einleiten, um der AfD massiv zu schaden. Durch das Dauerthema rechte Gewalt, in dem pauschal alle rechts-konservativen  bis rechtsradikalen Parteien rund um die Uhr und tagelang über einen Kamm geschert werden, wird die AfD in den nächsten Umfragen Verluste aufweisen, das ist garantiert! Auch wenn es zwischen dem Mord und der AfD keinerlei Assoziationen geben kann, man versucht alles! Würde mich daher nicht wundern, wenn man plötzlich die blaue Tatwaffe mit dem Aufdruck: "Made by AfD" herausholt........

Spott beiseite. Noch interessanter ist, wenn Linksautonome halb Hamburg verwüsten, die terroristische ANTIFA permanent durch Gewalttaten glänzt, gibt es weder Sondersendungen noch Assoziationen zu Parteien. Letztere werden überhaupt nicht erwähnt! Dabei wäre es doch interessant zu wissen, wer nun diese kriminelle Organisation bezahlt! Aber das interessiert unserer Journaille nicht. Wenn aber ein AfD Politiker besoffen im Auto erwischt würde, hätten wir sofort Sondersendungen mit dem Thema: Wie sicher sind unserer Straßen durch die AfD, garantiert!

Aber zurück zum Thema. Auch bei dem Comedytalk bei Maybrit Illner wurde heftig gegen die AfD gewettert. Mit links-grün versifften Gestalten wie dem Blogger Sascha Lobo, der mit dem auffallenden Irokesenschnitt, und der Linken Janine Wissler wurde wieder fleißig Hetze gegen die AfD betrieben. Da diese wie so üblich nicht eingeladen wurde, die Grünen sind viermal öfter zu Gast, konnte man widerstandslos über die AfD fabelieren. So wurde die AfD von Herrn Lobo in Teilen als rechtsextrem bezeichnet.

Richtig waren die Feststellungen, daß die Sprache besonders in den Netzwerken verroht, und viele Kommunalpolitiker bis runter zum Bürgermeister mittlerweile Morddrohungen erhalten. Ein solches scheinbares Opfer hatte man auch als Gast eingeladen. Mit viel Phantasie suchte man die Schuldigen bei den Rechten, anstatt mal Ursachenforschung zu betreiben. Dies werden wir hier und jetzt nachholen. Daß ein Volk nicht einer illegalen Masseninvasion mit millionenfachen Rechtsverletzungen zuschaut, sich seiner Kultur und Identität nicht berauben und sich nicht für andere versklaven lässt, ist mehr als verständlich. Das nennt man auch Selbsterhaltungstrieb. Auch läßt sich ein Volk nicht in die Armut treiben, indem eine Masseneinwanderung in die Sozialsysteme stattfindete, denn diese kostet uns pro Jahr 40-50 Milliarden, von der katastrophalen inneren Sicherheit ganz zu schweigen. Und wenn dann ein Regierungspräsident bei einer Rede das Fass aufhaut, wem das nicht passt, der könne auswandern, dann muss man sich doch nicht wundern, wenn der Volkszorn einen neuen Höhepunkt erreicht! Wenn einem vorbestraften bekannten Nazi, der zehn Jahre lang brav gelebt hat, dann die Sicherungen durchbrennen, dann ist dies nachvollziehbar. Glauben Sie mir, sehr geehrte Leser: Wenn jeder Deutsche eine Waffe besitzen würde, dann hätten sich vor Lübkes Haus Menschenschlangen gebildet zwecks Abrechnung!

Ich möchte den Mord nicht rechtfertigen, denn ich verachte jede Form von  Gewalt. Andererseits habe ich aber auch Verständnis für Notwehr. Und da jede Rasse einen Selbsterhaltungstrieb hat, der ist genetisch einprogrammiert, muss man sich nicht wundern, wenn bei dem ein oder anderen das Fass überläuft!

Traurig ist allerdings, wie man einen Mord ausnutzt, das Ansehen der AfD zu schaden, einen Mord instrumentalisiert. Die AfD mag nicht perfekt sein als junge Partei, aber diese hat im Gegensatz zu den Altparteien Deutschland bisher nicht geschadet, sprich dreistellige Milliardenschäden angerichtet und in den Abgrund regiert! Und die AfD ist die einzige Partei, die Deutschland nicht Stück für Stück abschafft, damit sich das ehemalige Land der Dichter und der Denker ohne Identität in einem europäischen Superstaat wiederfindet.


Bildquellennachweis: https://pixabay.com/de/vectors/fadenkreuz-anvisieren-zielen-467258/                                                                         

Zurück_zur_Hauptseite