Scheinheiligkeit pur - Sandra Maischberger am 17.1.2018

                                        Maischberger

Mittlerweile schaue ich mir nur noch sporadisch die scheinheiligen und verlogenen Talkshows des Staatsfernsehens an. Als angekündigt wurde, Sebastian Kurz, der österreichische Kanzler, ist im Rahmen seines Staatsbesuchs in Deutschland bei Sandra Maischberger zu Gast, war mir klar, der soll verbal zerrissen, medial hingerichtet werden. Schließlich koaliert er mit der rechtskonservativen FPÖ und ist Vorreiter in Sachen Abwehr der Scheinasylantenflut.

Die Moderatorin stellte zigfach seinen Gesinnungswechsel dar, etwa zum Thema Burka, um Herrn Kurz unglaubwürdig zu machen. Aber auch sein nicht abgeschlossenes Jurastudium wurde ausführlich, schon penetrant beleuchtet nach dem Motto, schaut mal, ein Berufsabbrecher. Der Höhepunkt wurde erreicht bei der Frage, ob er noch seinen Studentenausweis besitze, hier wurde mehrfach nachgebohrt, und bei der Bemerkung, er sei der erste Regierungschef ohne akademischen Abschluss. Das Schlimme ist: Ausgerechnet so eine total verkrachte Existenz wie die Sandra Maischberger, die ihr Studium schon nach rekordverdächtigen drei Tagen abbrach, eine Blamage, und ohne jegliche Berufsausbildung ins Berusfsleben taumelte, kann es sich nicht ansatzweise leisten, andere Menschen abzuurteilen!!! Wie das Fernsehen es fertig bringt, solchen verkrachten Existenzen Sendezeit zu geben, sprich Hilfsarbeiter auftreten zu lassen, bei denen keinerlei Niveau vorhanden sein kann, ist eine Schande!

Aber kein Talkmaster, egal welcher Staatssender, erwähnte je die abgebrochenen Berufsausbildungen bei den Grünenpolitikern Göring-Eckhard, Cohen-Bendit, Roth oder Joschka Fischer, als diese Gäste in verschiedenen Talkshows auftraten, da spielte der fehlende Beruf überhaupt keine Rolle. Kurzum, ein forscher und respektloser Auftritt der Frau Maischberger, für den sich jeder höfliche Deutsche nur bei Herrn Kurz entschuldigen kann, auch wenn es nur innerlich stattfinden kann. Aber so tritt man im Fernsehen immer auf bei Gegnern der merkelschen Vernichtungspolitik (=Scheinasylantenpolitik), denn diese werden als Nazis abgestempelt und medial hingerichtet, weshalb Herr Kurz wie ein Hitlerjunge behandelt wurde.

Auch war die Scheinheiligkeit der Maischberger vom Regimefernsehen nicht mehr zu übertreffen, als sie dem FPÖ Mann Strache seine Mitgliedschaft in der rechten Vikingjugend vor vielen Jahren vorwarf und generell fleißig ihn durch den Dreck zog. Hat aber jemals diese Fau oder ein anderer Talkmaster des Staatsfernsehens die kriminelle Vergangenheit eines Exaußenministers und Exvizekanzlers Joschka Fischer vorgeworfen, der vorbestraft ist als Terroristensympathisant und auf Polizisten am Boden rumgetreten hat? Oder wurde jemals das pädophiole Gedankernkengut bei den Grünen kritisiert, besonders bei dem Herrn Cohen Bendit? Diese Scheinheiligkeit, Schizophrenie und Verlogenheit des Staatsfernsehens ist nicht mehr zu überbieten! Die Krönung der Verlogenheit war, den Exmaoisten Trittin einzuladen als Belehrer für den Sebastian Kurz! Ich erinnere: Mao hat ein mehrfaches an Opfer zu verantworten als Hitler!! Und ausgerechnet so einen ehemaligen Verehrer Maos lädt man ein! Natürlich hat die Maischberger nicht die tiefrote und schon kriminelle Vergangenheit des Herrn Trittin erwähnt oder gar kritisiert!!!! Da sieht man mal wieder das niedrige Niveau der Medien, weshalb man die Talkshows besser ausschalten sollte, um nicht zu verblöden.  Schließlich habe ich auf meiner Seite schon mehrfach aufgezeigt, wie das Fernsehen uns eine fiktive Welt suggeriert, wobei Sandra Maischberger mittlerweile zu den übelsten Moderatoren gehört mit knappem Vorsprung vor Kerner und Lanz.

Bildquellennachweis: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)      

           
                                                                 
Zurück_zur_Hauptseite