Lokusjournalismus des ZDF, 14.8.2018

                                                                                            
Am Sonntag, den 12.8.2018 wurde Alexander Gauland von der AfD zum Sommerinterview des ZDF gebeten. Natürlich durfte als Einleitung AfD Hetze vom Moderator Thomas Walde nicht fehlen, indem er Gauland als einen der umstrittesten Politiker Deutschlands bezeichnete, was natürlich potentielle AfD Sympathisanten abschrecken muss. Man kann gespannt sein, ob Herr Walde bei einem Interview mit der Kanzlerin IM Erika sie konsequenterweise auch aufgrund ihren millionenfachen Rechtsbrüchen und über tausend Strafanzeigen, die gegen sie vorliegen, auch als umstritten bezeichnet.....

Herr Gauland wirkte nicht immer schlagkräftig und patzte besonders beim Thema Digitalisierung, wo er sich als den falschen Ansprechpartner bezeichnete, eine no go Antwort. Auch bei den Themen Wohnungsbau und Altersvorsorge wirkte er genauso konzeptlos wie die Altparteien. Als dann noch drei Demonstranten mit DIN A4 großen Plakaten mit der Aufschrift "Schämen Sie sich" auftauchten, was ausführlich und genüßlich eingeblendet wurde, vergiftete dies das Klima des Interviews zusätzlich. Hier muss die Frage gestellt werden, woher wussten diese Störer von dem Ort des Interviews, auf das sie sich gründlich vorbereitet hatten, Stichwort Plakate. Etwas logisch nachgedacht, kann man nur zum Ergebnis kommen, das ZDF hat diese Demonstranten bestellt. So sollte dem Zuschauer bewiesen werden, wie umstritten die AfD ist. Stimmt, bei Realitätsverweigerern mit Sicherheit.

Aber zurück zum Interview. Gut parierte Herr Gauland bei den Themen Klimawandel und deutsche Wurzeln, wo er sich klar vom NS mehrfach distanzierte. Genau aber dahin wollte man ihn thematisch treiben, nämlich zu verharmlosenden Sätzen über den Nationalsozialismus, was jedoch nicht gelang.

Generell fiel auf, es wurden Fragen zu Themen gestellt, worüber die AfD noch intern debattiert, weswegen noch keine Antworten vorliegen. So konnte der Moderator mehrfach Gauland vorführen, insbesondere die AfD aber als Partei ohne Alternativen bezeichnen, was natürlich Blödsinn ist.Die AfD hat genug Konzepte in Sachen Euro, Scheinasylanten, innere Sicherheit, aber einige Themen sind nun mal sehr komplex und bedürfen langen Diskussionen.

Ich hätte mir Alice Weidel als Interviewpartner gewünscht, die bei Weitem nicht so defensiv aufgetreten wäre. Natürlich wird auch keiner ein 77 Jahre altes Schlachtschiff erwarten! Die geistige Leistung ist für dieses Alter enorm, und Herr Gauland könnte mal an Helmut Schmidt, den letzten seriösen Kanzler Deutschlands, anknüpfen! Letzterer hat noch hochintellektuelle Interviews mit über 90 gegeben, etwa bei Sandra Maischberger, so viel Intellekt findet man bei den viel jüngeren Altparteien nicht.

Ich werde aus diesem unglaublichen Interview, das man nur als Primitivst- oder auch als Lokusjournalismus bezeichnen kann, die Konsequenzen ziehen und mir auf ZDF keine politischen Beiträge mehr ansehen! Politische Neutralität ist dem Sender völlig unbekannt. Solchen Hetzjournalisten wie etwa Thomas Walde muss man lebenslanges Berufsverbot verpassen, die haben in der Berichterstattung nichts zu suchen! Hier nun das Interview der Schande in voller Länge: https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt---sommerinterview-vom-12-august-2018-100.html


Zurück_zur_Hauptseite