Der Untergang einer einstigen Volkspartei, 21.1.2018
 
                                                                             
Schulz


Weiter so mit dem kriminellen Merkelregime, und das Ganze auch noch Erneuerung nennen, das ist die Quinteszens des SPD Parteitages vom Sonntag, den 21.1.2018.

Noch schlimmer ist, der Parteivorsitzende Martin Schulz hat die SPD in die völlige Unglaubwürdigkeit getrieben. Verkündete er am Wahlabend der Bundestag paar Minuten nach Schließung der Wahllokale das Ende der Koalition, um die verlustreiche SPD zu reformieren, nachdem die große Koalition gut 14% Stimmenverlust hinnehmen musste, so begeht er nun eine 180 Grad Wende nach dem Motto, Erneuerung in einer Koalition statt in der Opposition. Dieser Vertrauensverlust wird der SPD weitere Stimmen kosten,  20,5% konnte die SPD nur bei der Bundestagswahl 2017 verzeichnen, nun wird die 15% Grenze angepeilt, womit die einstige stolze Volkspartei sich ein Kopf an Kopf Rennen mit der AfD leisten wird.

Aber zurück zu dem gestrigen außerordentlichen Parteitag der SPD. Nur 54% haben für eine Koalition gestimmt, sprich 46% dagegen. Durch die SPD geht folglich ein ganz tiefer Riss, was aber Martin Schulz egal ist. Er sagt sich genauso wie Merkel, Neuwahlen um jeden Preis verhindern, und wenn die Partei dabei drauf geht. Er weiß nämlich, die schon blamablen 20% sind nicht mehr zu halten, und eine Neuwahl würde die SPD noch weiter in die Versenkung katapultieren. man kann nur noch die Hoffnung haben, daß nach den Koalitionsgesprächen die SPD Mitglieder gegen die Koalition stimmen werden, denn eine Fortsetzung hieße:

- Ungebremster Familiennachzug von Scheinasylanten, obwohl der Krieg in Syrien weitgehend beendet ist. Hierbei kann man den Bluff mit 
  der Obergrenze vergessen, siehe auch meinen Beitrag http://www.uwe-haferland.de/Obergrenze.html .

- Mehr Europa und noch mehr Abschaffung der Nationalstaaten. Schließlich hat macron perfide Pläne nach den Bundestagswahlen zur
  Gestaltung Europs veräffentlicht, etwa einen europäischen Finanzminister mit (überwiegend deutschem) Budget und eine europäische 
  Arbeitslosenversicherung, natürlich auch wieder überwiegend von Deutschland bezahlt. Deutschland leistet mit 16 Milliarden Euro jährlich  
  den mit Abstand größten Beitrag zur EU. An Platz 2 steht Großbritannien mit vier Milliarden Euro. Wenn England den Brexit vollzogen hat
  nächstes jahr, dann wird Deutschland bei knapp 20 Milliarden Beitrag liegen. Höhepunkt sind Macrons Phantasien zur Vergemeinsamung
  der Schulden, was dann eine totale Transferunion bedeuten würde! Hierbei würden die Maastricht Verträge im ganz großen Stil gebrochen!
  Deutschland braucht jeden Euro für seine Rentenversicherung, denn bis 2030 droht eine Altersarmut von etwa 50%! Hinzu kommt ein
  Investitionsstau von ca. 120 Milliarden Euro. Schauen wir uns doch mal den oft jämmerlichen Zustand unserer Straßen, Autobahnen,
  Schulen, Brücken an. Aber Deutschland geht es gut, wie uns die Vertuschungsmedien täglich eintrichtern, die Steuereinnahmen erreichen
  fast wöchentlich neue Rekorde.

- Es droht ein Staatsbankrott durch die hohen Migrationskosten, die schon jetzt 24 Milliarden Euro im Jahr betragen. Durch Familiennachzug  
  vervielfachen sich diese Kosten, was Neuverschuldung bedeutet, und das bei einem schon jetzt vorhandenen Schuldenstand von 2,1 
  Billionen Euro. Schließlich sind die Scheinasylanten zu über 90% nicht auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar, wie schon im November  2015
  die Mittelstandsvereinigung geschrieben hatte. Kein Wunder bei überwiegend vorhandenen Analphabeten. Nur etwa 25 % haben vier Jahre
  lang eine Schule besucht, das Bildungsniveau ist also unter aller Sau, womit Hartz 4 garantiert ist in gut 90% aller Fälle und somit der
  Zusammenbruch unseres Sozialsystems.


- Die Islamisierung Deutschlands wird weiter zügig voranschreiten. Pädophilie (Kinderehen) und Vielweiberei bei Moslems sind bekanntlich
  in Deutschland erlaubt, Grüße an den Rechtsstaat. Aus vielen Kantinen verschwindet Schweinefleisch, Kruzifixe werden in den öffentlichen
  Einrichtungen entfernt, und die schon jetzt etwa 80 No go areas unter islamischer Herrschaft wachsen weiter, siehe hierzu auch den Beitrag
  http://uwe-haferland.de/No-go-areas.html.     


- Die Grenzen bleiben weiterhin offen, und jeder Kriminelle kann hier einwandern, Papiere sind nicht notwendig. Abschiebung erweist sich oft
  als nicht durchführbar, da Dokumente fehlen, Herkunft also ungewiss ist, oder die Herkunftsstaaten sich weigern, die Scheinasylanten 
  aufzunehmen. Auch werden einige Länder gerne als unsicher angesehen, egal, ob hunderte von Wirtschaftsasylanten da heimlich Urlaub
  machen. In Deutschland über 100 Fälle, in Österreich über 600.                                                                        

- Durch die ungebremste Einwanderung, die Grenzen sind weiterhin offen, wird die Kriminalitätsstatistik auch weiterhin von Rekord zu Rekord
  eilen. Schon jetzt müssen Silvesterfeiern durch Hundertschaften von Polizei geschützt werden, genauso die Weihnachtsmärkte durch Betonboller.
  Es vergeht kein Tag ohne Messerattacken, Angriffe auf Polizisten, die durch das Merkelregime regelrecht verheizt werden.

Fazit: Noch weitere vier Jahre Merkelregime wäre der finanzielle und kulturelle Todesstoß Deutschlands! Man kann nur hoffen, daß die SPD Mitglieder
bei einer Abstimmung diesen Totalschaden verhindern.


Bildquellennachweis: https://pixabay.com/de/mann-martin-schulz-kanzlerkandidat-2702582/


Zurück_zur_Hauptseite